Wenn ihr, wie ich, bei dem Wort TASCHEN erst an den Buch Verlag als an das Mode Accesoire denkt, seid ihr wohl genauso besessen von Büchern wie ich.

Ich war nie eine große „Leseratte“. Ich habe meine Kindheit vor dem CD Player oder Fernseher verbracht, nicht mit der Nase in einem Buch. Je älter ich wurde entwickelte sich meine Faszination für Bücher und vor allem Fotobücher. Seitdem ich meinen Beruf als Modeblogger und Journalist ausübe ziehe ich einen Großteil meiner Inspiration aus Büchern. Gerade der TASCHEN Verlag war immer eine Anlaufstelle für mich. Wenn ich Geld über hatte investierte ich es in ein Fotobuch. Und so wächst meine Sammlung weiter an.

Für alle die ihre Sammlung auch ausbauen wollen:

Von dem 22. – 24. Juni findet in allen Stores (Berlin, Hamburg, Köln)  und online der TASCHEN SALE statt. Hier sind ausgewählte Bücher bis zu 75% reduziert.

Hier ein paar Bücher, die noch auf meiner Liste stehen:

t2

Illustrator Robert Nippoldt und Filmkritiker Daniel Kothenschulte haben sich zusammengetan, um den Mogulen, Mimen und mondänen Milieus dieser Glanztage Hollywoods Tribut zu zollen. Mit seinem lebendigen Zeichenstil, der bereits in TASCHENs Jazz: New York in the Roaring Twenties zu bewundern war, fängt Robert Nippoldt gekonnt die Pracht und Verführungskraft, aber auch die Abgründe der damaligen Filmwelt ein. Im Begleittext stellt Kothenschulte die einflussreichsten Macher sowie die bahnbrechendsten Entwicklungen u. a. in den Bereichen Regie, Musik, Kostüme und Set vor. via TASCHEN

t8

Die 50 gezeigten Fotografien widmen sich ganz dem nackten oder nur spärlich bekleideten Körper, spüren Traditionen und Moden nach und loten die Grenzen zwischen den Geschlechteridentitäten aus. Manche der abgebildeten Frauen und Männer sind zu reinen Körperlandschaften abstrahiert, erscheinen als Torso oder in statuesker Anmutung.

Testinos Besetzung reicht von Supermodels wie Kate Moss und Amber Valletta bis zu namenlosen androgynen Männern, von Einzelporträts bis zu Gruppenaufnahmen.via TASCHEN

t1

(…) Wir haben eine Liste mit allen Filmen der neunziger Jahre genommen und sie auf unsere 144 Lieblingsfilme reduziert. Diese Filme symbolisieren die Neunziger und verdienen es, herausgehoben und an künftige Generationen weitergereicht zu werden. Aber Filmklassiker der 90er ist mehr als nur eine Zusammenstellung. Es ist ein opulentes Handbuch, auf das kein wahrer Kinofan verzichten kann. Zwei dicke Bände vollgepackt mit Fotos und Filmszenen. via TASCHEN

t10

Wertheimer folgte Elvis wie ein Schatten und machte damals fast 3000 Aufnahmen, die das Porträt eines Künstlers auf dem Sprung zum Weltruhm ergeben. Unerreicht in ihrer Intimität und Bandbreite, verewigen diese Bilder einen jungen Mann, der dabei war, Geschichte zu schreiben. via TASCHEN

t9

Diese Sammlung zeigt das Beste aus Mick Rocks David-Bowie-Portfolio, zum großen Teil bislang unveröffentlichte Aufnahmen von spektakulären Liveshows, legendäre Studio-Porträts, Coverfotos und Bilder aus Promofilmen, aus dem Backstagebereich und vom Tour-Alltag; sie zeigen Bowie die Kunstfigur, aber auch den nicht minder facettenreichen Menschen jenseits cooler Rock-Posen. Auch das Cover ist ein Tribut an Bowies Persönlichkeit: es schillert in allen Facetten und zeigt je nach Blickwinkel einen anderen Bowie. via TASCHEN

t3

Dieses Buch nach einer Idee von Lawrence Schiller (der bei fünf Büchern Mailers mitwirkte) kombiniert Mailers Sprachgewalt mit Bert Sterns eindringlichen Bildern der 36-jährigen Monroe. Nie zuvor hatte sie einen Fotografen so nah an sich herangelassen wie bei diesem dreitägigen Vogue-Shooting im Bel-Air Hotel, und nie hatte sie verführerischer ausgesehen. Sechs Wochen später lebte sie nicht mehr.

In einer gewagten Synthese aus literarischem Klassiker und Porträtgalerie lüften Mailer und Stern den Schleier über Marilyn Monroe – der Frau, dem Sexsymbol, dem zutiefst amerikanischen Weltstar– und bieten tiefe Einsichten in eine Ikone des 20. Jahrhunderts, deren wahre Persönlichkeit bis heute rätselhaft geblieben ist. via TASCHEN

la

Diese fotografische Hommage an die „Stadt der Engel – angefangen von der ersten in Los Angeles entstandenen Fotografie bis hin zu den jüngsten Panoramabildern der ausufernden Metropole – illustriert das gesamte Spektrum der Stadtgeschichte in einem umfassenden Bilderbogen. Mithilfe der Aufnahmen zahlloser Fotografen zeichnet das Buch Spuren der kulturellen, politischen, industriellen und soziologischen Geschichte nach und widmet sich den entscheidenden Entwicklungsphasen der Stadt, vom Immobilienboom der 1880er Jahre bis hin zur unkontrollierten Zersiedelung im späten 20. Jahrhundert. Über 500 Bilder zeigen den Aufstieg der Stadt dank künstlicher Bewässerung vom Brachland in der Wüste zum grünen Garten Eden.

via TASCHEN