Vor wenigen Tagen habe ich ein Interview über Telefon geführt. Das Interview war für eine Supermarkt-Kette und deren neue Rubrik über New Media. Es ging um mich und mein Leben als Blogger. Eine der Fragen war, wie sich meine Branche in den Jahren verändert hat. Ich antwortete damit, dass man damals (also bei mir ca 2010) anfing weil man eine große Leidenschaft für Mode und das Schreiben hatte. Heutzutage steckt bei den meisten Blogs ein Business-Plan dahinter und das Ziel damit Geld zu verdienen. An der Tatsache, dass viele mit dem Bloggen beginnen um Geld zu verdienen finde ich nicht verwerflich oder gar schlimm. Ich habe nur damit angefangen, weil ich so gerne geschrieben habe. Die letzten Wochen war ich so viel unterwegs und allein im Januar in drei verschiedenen Ländern und Städten, dass vor allem eines untergangen ist: Das Schreiben. Ich glaube mein Blog zeichnet sich vor allem durch Persönlichkeit aus. Die meisten meiner Leser verfolgen meine Seite seit fünf Jahren und kennen mich ziemlich gut. In Zeiten von Instagram, Snapchat und Facebook vergisst man LEIDER ab und zu auch auf dem Blog von seinem Leben zu erzählen. Ich probiere nun also jede Woche ein Weekly Update zu liefern. Hier der erste Teil:

Mailand Fashionweek

img_2774
img_2627
Processed with VSCO with b5 preset
Processed with VSCO with g3 preset

Für mein erstes Weekly Update muss ich etwas ausholen. Immerhin habe ich euch noch nichts über meine erste Mailand Fashionweek erzählt. Von 14.-17. Januar war ich dort und hatte eine tolle Zeit. Es hatte meist gegen 8 Grad und war super sonnig. Ich war zum ersten Mal in der Stadt und war begeistert. Die Gebäude, die Menschen und vor allem das Essen. Ich glaube ich habe jeden Tag Pizza gegessen. Ich durfte die VERSACE, Marcello Burlon und ETRO Show besuchen und war auf dem Re-See von PRADA. Auf der London Fashionweek war ich mittlerweile schon 4 Mal aber Mailand war noch mal etwas ganz eigenes und besonderes. Man sieht alle berühmten Männer Models, die großen Redakteure und Blogger. Auch wenn Mailand noch ein Stück exklusiver und limitierter ist, habe ich es für das erste Mal ganz gut gemacht. Besonderes Highlight war der persönliche Termin im Atelier von VERSACE.

Berlin Fashionweek

img_2915
fullsizerender
img_2912

Als ich von Mailand nach Hause kam, hat die Berlin Fashionweek bereits begonnen. Ich stieg also aus dem Flieger und war auf dem Weg zu den ersten Shows in Berlin. Berlin ist für mich immer eines: ein großes Klassentreffen. Hier habe ich meine Freunde, Bekannten und Fotografen und das beste: ich kenne mich aus und verlaufe mich nicht alle zwei Minutes. Außerdem wurde die Location jetzt fünf Minuten weit weg von meiner Wohnung gelegt. Ich konnte also alles zu Fuß machen und musste nicht ständig öffentlich fahren wie in Mailand. Die Mailänder Bimmelbahn hat mich verrückt gemacht.

Berlin

Ich sage es euch ganz ehrlich: Berlin ist für mich  Fluch und ein Segen. Zum einem sind hier viele Freunde von mir, es ist immer etwas los und es ist toll für meinen Job. Es fühlt sich alles richtig an und ich bereue meinen Umzug keine Sekunde. Jedoch kann einen Berlin – und das vor allem im Winter – auch oft runter ziehen. Dadurch, dass gefühlt 10 Events und Partys jeden Tag sind, hat man ständig das Gefühl etwas zu verpassen. Die Leute die hier Leben haben entweder keinen Job oder den besten der Welt. Ich lebe hier in einer Medien-Blogger-Schauspieler-Blase und komme mir manchmal vor wie in einem Wettlauf gegen die Zeit. Ich habe ja schon mal beschrieben, dass Berlin das Deutsche Hollywood sei. Das denke ich immer noch. Man wartet auf seinen Durchbruch währendessen man Shootings und Jobs organisiert. Und wenn man in seinem Briefkasten anstatt Einladungen und Buchungen mal wieder nur Pizza-Speisekarten von neuen Lieferdiensten findet, kann das echt deprimierend sein. Zum Glück geht es für mich in wenigen Tagen für 2,5 Wochen nach Los Angeles. Dort komme ich auf andere Gedanken und kann mich wieder positiv aufladen für das graue, kalte (und doch wunderschöne) Berlin.

BERLIN GERMANY, 28.01.2017, Astor Lounge, Disney Channel "Hollywood Legenden" Screening

Riccardo Simonetti und Michael SpŠth

photo: Disney / Hanna Boussouar

Gestern waren Riccardo und ich übrigens auf dem Kino-Event von dem DISNEY CHANNEL. Auf dem Free-TV-Sender von Disney laufen nämlich jeden sonntag im Februar und März tolle Hollywood Klassiker, wie z.B.: Breakfast at Tiffanys. Den haben wir uns angeschaut und davor gefrühstückt. Unbedingt einschalten und in Sachen Hollywood und Pop Kultur dazu lernen.