Aufgewachsen in einem kleinen Dorf, wusste ich schon sehr früh wohin meine Reise gehen sollte. In meinem Kinderzimmer erstellte ich mir meine eigene Welt, in der Claudia Schiffer die Bundeskanzlerin war und Michael Jackson mein Musiklehrer.

Meine Geschichtsbücher hießen VOGUE und ELLE und bis heute bin ich aus diesem Traum nicht aufgewacht. Ein Video über meine Träumereien und die Geschichte hinter „The Lost Boy“.

ein großes Danke an: 

Regie: Claudia Seibl

Kamera: Paul Thiem

Licht: Felix Press

Illustrationen: Milly

www.thejuicebox.de

facebook.com/juiceboxthe

Ich werde oft gefragt, wie es auf den Partys und den Premieren ist, von denen ich für meinen Blog berichte. Wie die Prominenten sind, denen ich begegne und wie es hinter den Kulissen einer großen Modenschau abläuft.Meist muss ich dann schmunzeln, weil es genau die Fragen sind, die ich mir jahrelang in meinem Kinderzimmer selbst gestellt habe.Schon sehr früh wusste ich, wohin meine Reise gehen sollte. Oft wurde ich dafür belächelt oder gar ausgegrenzt, weil ich nicht den Weg gehen wollte, der damals als normal galt. Ich bastelte mir meine eigene Welt und meine eigenen Regeln zu leben.

Und heute kann ich sagen: Es waren die richtigen.Es gibt sieben Milliarden Menschen auf der Erde, jeder davon hat seine eigene Geschichte: Hier kommt meine.

Von Gockel Geschrei und Kirchenglocken geweckt zu werden, klingt für viele vielleicht friedlich und erholsam, für mich waren es jedoch nur die täglichen Warnsignale, dass ich hier her nicht hingehöre. Das Leben auf dem Land ließ mich wie ein Außerirdischer fühlen, der auf dem falschen Planeten geboren wurde. Der Alien der sich nicht für Fußball interessierte sondern für Naomie, Claudia und Kate. Musik war für mich das Tor zu einer neuen, aufregenden Welt. Aus der Leidenschaft für Pop-Musik entwickelte sich bald die Faszination zur Mode.Ich glaube fest daran, dass weder Geld noch ein guter Schulabschluss zum Erfolg führen sondern der unendliche Wille und die Sehnsucht nach etwas neuem und unbekannten.

Diese Sehnsucht ließ mich wie einen Ballon in die Luft steigen und brachte mich an einen neuen Ort.
In München machte ich meine ersten Gehversuche in der Welt der Mode. Ich gründete meinen Blog, traute mich meine Outfits mutiger zu wählen, lernte Redakteure kennen, ging auf Partys und wurde irgendwann wieder erkannt. Ehe ich mich versah, saß ich in Berlin auf der Fashionweek und lernte ein Leben kennen, das ich sonst nur aus der Vogue, Instyle oder Elle kannte. Ich fühlte mich zum ersten Mal angekommen. Nicht wie ein Sonderling sondern wie jemand, der für seine Passion ernst genommen wurde.In diesen Zeiten merkte ich, wie wichtig mir die Pop Musik ist. Als ich das erste Mal Michael Jacksons Thriller Video sah, wollte ich wochenlang seine rote Lederjacke haben und den Moonwalk erlernen. Was wäre die Welt ohne seinen ikonischen Outfits und Tanzmoves? Auch Madonna inspirierte mich so sehr, dass ich durch ihre Musik mich getraut habe, offen über Mode zu sprechen. Noch heute höre ich die Musik oder schaue Teenie Filme um mich inspirieren zu lassen und mich neu in die Mode zu verlieben.Ein Ereignis was mich noch mehr geprägt hat, als das Michael Jackson Konzert auf MTV waren Jahr für Jahr die Verleihung der OSCARS. Der rote Teppich, das Blitzlichtgewitter und die Superstars die nach der Reihe für die Fotografen posierten. Ich habe mir oft vorgestellt, wie ich auf dem selben roten Teppich stehe und mich von dem Blitzlichtgewitter blenden lasse.Doch so glamourös und aufregend wie es klingt, hat auch diese Welt ihre Schattenseiten. Deswegen packte ich bald meine Reisetasche und flog in Städte mit unbegrenztenMöglichkeiten – New York, London, Paris. Hier fühlte ich mich frei und erinnert an meine Träume. Die Wolkenkratzer waren so hoch, dass ich mich wieder klein fühlte. Wie am Anfang in meinem Kinderzimmer. Wenn du es träumen kannst, kannst du es auch umsetzen, hat Walt Disney einst gesagt und ich gebe ihm Recht:

Das war noch lange nicht alles. Ich mache immer weiter. Größere Ziele, größere Pläne. Und ihr könnt mit dabei sein.
Willkommen in meiner Welt.

Dream All Day & Never Grow up: Der Glitzer und Glamour dieser Welt verfliegt schnell, doch deine Träume bleiben für immer.

THE LOST BOY